Instagram ist eine kostenlose Plattform, über die du organisch Kunden gewinnen kannst. Heißt: Ein kompletter Marketingkanal for free! Das ist eine riesige Chance für Solopreneure ihr Coaching, ihre Beratung oder ihre Dienstleistung an den Traumkunden zu bringen. Aber es gibt doch einige Stolpersteine über die viele fallen

Grund 1: Marketing der Extreme

Der wahrscheinlich wichtigste Punkt ist, wie du deine Dienstleistung promotest. Und da sieht man fast nur zwei Extreme: Die einen, die in jedem Post ihr Angebot 100-mal präsentieren und die anderen, die sich kaum trauen, darüber zu sprechen. Zu welcher Sorte gehörst du?

Grundsätzlich musst du das richtige Mittelmaß finden, aber genau da liegt ja die Schwierigkeit: Du willst niemanden nerven; du willst aber auch nicht untergehen. 

Wichtig ist, dass du auf Instagram das Content-Marketing an erste Stelle packst. Das machen diejenigen, die nur die Werbetrommel rühren, zu wenig. Nur wenn du auch zeigst, dass du Know-How hast, wirst du auch als Experte angesehen. 

Und dann musst du diesen Content geschickt (ich wiederhole: geschickt!) mit deinem Angebot verknüpfen. 

Das heißt: In dem Moment, wo dein potentieller Kunde einen Beitrag von dir liest und einen Aha-Moment hat, bringst du dein Angebot subtil ins Spiel und vermittelst so, dass er noch viel mehr dieser Aha-Momente haben kann, wenn er will. 

Aber nochmal: Was die richtige Dosis ist, muss getestet werden. Und wie man es richtig macht, das kann man lernen. Entweder durch ewiges Trial and Error oder durch ein ausgereiftes Trainingsprogramm, wie wir es zufällig anbieten 😉

 

Grund 2: Du willst es zu sehr

Auf den ersten Blick mag das komisch klingen. Ich bin eigentlich ein sehr analytischer Mensch. Das heißt, wenn du etwas genauso machst, wie ich, dann hast du das gleiche Ergebnis wie ich. Oder? Nein! 

Denn neben dem, was du sagst, hat vor allem das WIE eine große Wirkung. Wenn du etwas in deiner Bildunterschrift schreibst oder in Videoformaten sagst, spürt der potentielle Kunde deine Energie, Aura, Intention… nenn es, wie du’s magst. 

Aber im Prinzip merkt der potentielle Kunde, wenn du einfach nur etwas auf Druck verkaufen willst. Wenn du zu sehr am Geld hängst und einfach nur Cash machen willst, dann merkt das der Kunde unterbewusst sofort!

Manche beschreiben das auch als “Vibes”. Und die sind verdammt wichtig. 

Sicher fragst du dich jetzt, wie genau du das ändern kannst. Der einfachste Weg ist sich, mit deinem Mindset auseinanderzusetzen. Deswegen sind Mindset-Trainings immer integraler Bestandteil unserer Coachingprogramme. 

Mach dein Mindset zu einem Gewinner-Mindset und stütze dich vor allem auf die Werte Ehrlichkeit, Integrität und Kundenbesessenheit. Glaub mir: Beim potentiellen Kunden kommen diese Vibes an!

 

Grund 3: Du kannst den nächsten Schritt nicht verkaufen

Coaches, Berater und Online-Dienstleister haben meist keine Preise von 30€. Bei uns im Coaching lernst du, wie du Preise ab Minimum 1.000€ abrufst. Kunden kaufen das natürlich nicht einfach per Mausklick. 

Es ist also eine Sache, wie oben beschrieben, dass du dein Angebot richtig promotest. Es ist aber eine andere, dass du auch danach gut verkaufst. 

Hochpreis-Angebote werden von Mensch zu Mensch (persönlich, am Telefon oder über Zoom) verkauft und nicht einfach in einem Instagram-Chat. 

Da vielen aber die richtigen Verkaufsfähigkeiten fehlen, scheitern sie in solchen Gesprächen. Lass dir gesagt sein: Du musst kein geborener Verkäufer sein. Jeder kann mit ein paar Kniffen, gutes und authentisches Verkaufen lernen. 

Wichtig ist, dass du dich nicht davor drückst und hier auch wirklich in dich investierst. 

Wenn du dir aber gar nicht sicher bist, wie gut oder schlecht du im Verkauf bist, dann kannst du gern eine kostenlose Mini-Session in Anspruch nehmen. Dort bekommst du direkt wichtige Hinweise für deine Verkaufsskills und kannst wichtige Fragen loswerden. Wenn dieser Link noch funktioniert, kannst du dich gern dafür anmelden >>

 

Ein System, was von A nach B führt

Wenn du in deinem Navi eingibst, dass du von Berlin nach München willst, dann wird dir eine Karte gezeigt, mit der du sicher ankommst. So ist das auch auf Instagram und beim Verkaufen: Wenn du eine sichere Anleitung hast, dann wirst du auch an dein Ziel kommen und Kunden gewinnen. 

Wichtig ist deshalb, dass du dir ein System erarbeitest, indem du sowohl eine Wachstums-, eine Content- und eine Akquisestrategie sowieso dein Mindset trainierst und verbesserst. Nimm dir Zeit, um dir diese auszuarbeiten oder nimm direkt eine kostenlose Strategiesession dafür in Anspruch.

Von Herzen viel Erfolg,
Deine Mentorin Lee-Anne