Mit Instagram kommt oft die Überforderung: “Ich habe gar nicht genügend Zeit, um so viel zu posten!”. Neben einige Richtwerten, wie oft du Beiträge, Stories und Reels posten solltest, gebe ich dir auch noch ein paar praktische Tipps an die Hand, wie du damit Zeit sparen kannst, obwohl du mehr postest! Let’s go.

Der wichtigste Faktor für deinen Instagram-Rhythmus

Es gibt zwei Arten von Menschen: Die, die sich Hals über Kopf in etwas stürzen und von allem gleich das Maximum machen wollen. Der Großteil davon gibt relativ schnell auf, weil sie merken, dass sie sich zu viel aufgebürdet haben. 

Dann gibt es noch die, die so skeptisch und unsicher sind, dass sie erst gar nicht oder nur sehr vorsichtig beginnen. 

Wie immer ist der Mittelweg von Vorteil. Wenn du zu zaghaft an die Sache rangehst, wird Instagram dich kaum registrieren. Wenn du zu viel auf einmal willst, wirst du das nicht lange durchhalten und aufgeben und dann haben wir den Schlamassel. 

Denn der wichtigste Faktor ist Kontinuität. Es ist besser nur 3 Posts in der Woche zu machen und das auch tatsächlich über Monate durchzuziehen, als wenn du 6 Posts pro Woche raushaust und nach 3 Wochen schon ausgelaugt bist und plötzlich gar nichts mehr postest. 

Ich gebe dir Grenzwerte mit, in denen du dich bewegen solltest, damit du definitiv nicht zu wenig machst. Wichtig ist, dass du dir innerhalb dieser Grenzwerte einen Rhythmus raussuchst, der für dich realistisch ist und den du auch lange einhalten kannst. 

Um so einen Rhythmus wirklich einzuhalten ist Planung das A und O. Da wir hier aber keine komplette Content-Strategie samt Planung ausarbeiten können, überlasse ich es deiner Selbstkenntnis einzuschätzen, wie viel du schaffen kannst.

Wie oft sollte ich auf Instagram posten?

Das kommt ganz auf das Format an: Es gibt die normalen Instagram-Beiträge, dann gibt es die beliebten Stories und die etwas weniger populären IGTVs. Dann wären da noch Live Streams und die neueingeführten Reels und Guides.

Das ist eine ganz schöne Menge und nicht alles ist gleich wichtig. Ich gebe dir jetzt für jedes Format Richtwerte mit. Dabei orientiert sich die Reihenfolge an der Wichtigkeit des Formats. Zuerst sprechen wir also über Beiträge und Stories, weil diese niemals zu kurz kommen sollten.

Wie oft sollte ich Instagram-Beiträge posten?

Die Feed-Beiträge, die Instagrams ursprüngliche Popularität begründet haben, solltest du niemals vernachlässigen. Egal, was kommt: Plane soweit im Voraus, wie es nötig ist, damit du hier niemals in Lieferschwierigkeiten kommst. 

Du kannst die Beiträge vorher erstellen oder erstellen lassen und dann mit Planungstools, automatisch zu der von dir vorgegebenen Zeit hochladen lassen. So ist es im Prinzip möglich für Wochen und Monate im Voraus zu planen. Und damit haben sich auch die Ausreden dahingehend erledigt. 

Nimm dir einfach einen Tag pro Woche, aller zwei Wochen oder pro Monat und bereite deine gesamten Beiträge vor. 

Du solltest dich dabei in einem Rahmen von 3-5 Beiträgen pro Woche bewegen. Mehr geht immer, aber der Grenznutzen dessen ist minimal. 

Such dir am besten vorher feste Tage aus, an denen du posten möchtest. Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag empfiehlt sich. 

Wie oft sollte ich Instagram-Stories posten?

Instagram-Stories sind das zweite wirklich große Format und deswegen sollten auch diese niemals leiden. Im Gegensatz zu den Beiträgen, kannst bzw. solltest du hier nicht vorproduzieren. 

Stories leben von der Aktualität und daher solltest du sie auch an dem jeweiligen Tag aufnehmen. Mit etwas Übung dauert das auch nur ein paar Sekunden! Perfektionismus ist hier dein größter Feind.

Sei authentisch, sei du und zeig der Welt einen kleinen Ausschnitt von dir und deinem Leben. 

Hier solltest du pro Tag mindestens 3-5 Stories hochladen. Für manche klingt das schon katastrophal viel, dabei hat man die recht schnell zusammen. Hier mal ein Beitrags-Repost, hier mal ein paar Worte und einen Einblick in die eigenen Arbeit. 

Wenn du Stories aufnimmst, ist es, als würdest du einem Freund oder einer Freundin etwas von dir, deiner Arbeit und deinem Tag erzählen. Es wird von Tag zu Tag leichter, glaub mir!

Wie oft sollte ich Reels machen?

Reels stehen hier noch vor den Live-Streams und den IGTVs.

Hier kommt es allerdings auf die Perspektive an: Wenn es dir eher darum geht, mehr Follower zu bekommen, dann solltest du auf Reels setzen. Wenn dein Fokus eher auf dem Community-Aufbau und der Kundengewinnung liegt, dann sind Lives und IGTVs genau das Richtige für dich. Im Optimalfall legst du wert auf beides und nimmst dir entsprechend auch Zeit für alle Formate. 

Reels helfen dir schneller zu wachsen, wenn du ein Reel machst, was auch den Nerv der Instagram-Nutzer trifft. Wenn du zum Beispiel TikTok nutzt, kannst du deine TikTok Videos hier ganz einfach recyceln und als Reels hochladen. 

Wichtig ist, dass du dranbleibst! Es bringt nichts, mal ein Reel auszuprobieren und dann das Handtuch zu werfen. Bleib dran und versuche kontinuierlich mindestens ein Reel pro Woche zu produzieren. Lust auf mehr? Gern!

Wie oft sollte ich Live-Streams und IGTVs posten?

Längere Videoformate sind vor allem für die Kundengewinnung wichtig. Hier braucht es aber eine gute Strategie, damit es auch wirklich fruchtet. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, lege ich dir mein kostenloses 90-minütiges Instagram-Training ans Herz

Melde dich jetzt zum kostenfreien Online-Training an: Wie du als Coach, Berater, Experte oder Agenturdienstleister über Instagram mehr Reichweite, mehr Follower und mehr Kunden bekommst.

Ich rate dazu, mindestens zwei Mal pro Monat live zu gehen. Viele trauen sich das nicht – aber es ist nichts anderes als im echten Leben zu interagieren. Dort kannst du einmal Gesagtes auch nicht zurücknehmen, also ist es im Prinzip nichts Neues. 

Es kostet am Anfang Überwindung, aber der Mut wird sich auszahlen!

Ich rate ebenfalls dazu, zwei Mal pro Monat ein IGTV hochzuladen. Hier bin ich aber sehr praktisch veranlagt. Geh einfach live (egal ob 5 oder 45 Minuten) und speichere den Stream anschließend als IGTV. Schon hast du in der selben Zeit, gleich zwei Formate abgedeckt. 

So kannst du das übrigens auch auf andere Formate übertragen: Sprich in der Story darüber, worum es in deinem Live-Stream ging. Nimm einen Beitrag als Thema für den Stream und weite es aus… 

Wie oft sollte ich einen Instagram Guide posten?

Guides sind die neuste Erfindung von Instagram. Zugegebenermaßen sind sie auch noch nicht sehr effektiv. Von allen Formaten ist es hier am wenigsten schlimm, wenn du es vernachlässigst. 

Ich rate dir hier: Experimentiere, wenn du Lust hast. Wenn du es mal ausprobieren möchtest, dann nur zu. Einmal pro Monat einen Guide zu verfassen, kann nicht schaden. Aber wenn nicht, dann nicht. Das Format bekommt derzeit nicht viel Reichweite, weswegen es kein Beinbruch ist. 

 

Fazit: Wie oft sollte ich posten?

Achte darauf, dass du die Basics abdeckst: Beiträge und Stories. Die müssen sitzen. Darüber hinaus sind längere Video-Formate wie Lives und IGTVs gut für die Kundenbindung. Reels können dir Wachstumsboosts verleihen.

Wenn du also mehr als das absolute Minimum machen kannst, dann solltest du auch auf Lives, IGTVs und Reels nichts verzichten. Wenn dann noch Zeit übrig ist, kannst du dich mal mit den Guides ausprobieren. 

Am wichtigsten aber ist die Kontinuität. Such dir einen Rhythmus aus und bleib dabei! 

Natürlich reicht es nicht, einfach nur regelmäßig zu posten. Die Posts an sich müssen überzeugen und dein ganzes Profil sollte ein Kundenmagnet sein. Wie das geht, zeige ich dir in meinem kostenlosen Online-Training. Meld dich jetzt hier für einen von drei Plätzen für das 90-minütige Instagram-Seminar an: 

Melde dich jetzt zum kostenfreien Online-Training an: Wie du als Coach, Berater, Experte oder Agenturdienstleister über Instagram mehr Reichweite, mehr Follower und mehr Kunden bekommst.

Von Herzen viel Erfolg,
Deine Mentorin Lee-Anne