Du möchtest eine Instagram Story mit Musik hinterlegen oder ein Reel mit Audio aufnehmen, aber du kannst keine Musik einfügen? Ich zeig dir, wie es geht und wann du es lieber belassen solltest!

Musik bei Instagram einfügen – erlaubt?

Tatsächlich entzieht Instagram niemanden böswillig diese Option. Grundsätzlich gibt es zwei Gründe, warum du den Musiksticker nicht nutzen kannst. 

1| Instagram testet

Instagram testet immer wieder verschiedene Optionen: Daher stehen nicht immer allen Nutzern alle Features zur Verfügung. Wenn ein neues Feature eingeführt wird, wird es erst an einer kleinen Gruppe getestet. Dann kommt es zum sogenannten Rollout. Das heißt, dass das Feature großflächig ausgerollt wird. Allerdings kann es auch hier passieren, dass einige “ausgeschlossen” bleiben. Wenn das der Fall, dann bist du ziemlich machtlos. Du kannst zwar an den Instagram Support schreiben, aber deine Chancen stehen schlecht. 

2| Gesetz und Grauzonen

Viele denken, dass die Nutzung von Bildern, Musik oder Videos von anderen, ja kein Problem darstellen dürfte. Aber hier greift ganz klar das Urheberrecht. Man kann nicht einfach das kreative Eigentum anderer nutzen, wie man lustig ist. 

Bei der Musik hat Instagram die Möglichkeit gegeben, sie in bis zu 15 sekündigen Stories und 30-sekündigen Reels einzufügen. Das ist für private Nutzer mit dem Gesetz wohl vereinbar. 

Ein privater Nutzer hat ein Profil ausschließlich zum privaten Gebrauch, das heißt, er oder sie verdient kein Geld damit oder dadurch!

Daher haben die meisten persönlichen Profile den Musiksticker und können problemlos auf Instagram Musik einfügen. Auch Creator-Konten haben meist diese Option. 

Anders hingegen sieht es bei Unternehmenskonten aus. Diese sind zur kommerziellen Nutzung gedacht. Und wer gewerblich auf Instagram unterwegs ist, der kann nicht so einfach Musik für sich nutzen. 

Daher schränkt Instagram je nach Kontoart von vornherein die Musiknutzung ein. Der Musiksticker steht Unternehmenskonten in der Regel nicht zur Verfügung. Falls du dich jetzt fragst, was der Unterschied zwischen persönlichen Konten, Creator- und Unternehmenskonten ist, dann kannst du das hier genauer nachlesen.

Melde dich jetzt zum gratis Online-Training für Coaches, Berater, Trainer und Dienstleister an:

1. Konstantes Wachstum an Followern, die auch deine potentiellen Kunden sind

2. Wachsende Sichtbarkeit und Bekanntheit für deine Expertise

3. Stetig neue Kundenanfragen deiner Idealkunden (kostenlos und organisch)

Ich habe keinen Musiksticker bei Instagram – wie komme ich jetzt daran?

Natürlich lasse ich dich damit jetzt nicht einfach stehen. Denn wo Probleme sind, da könne auch Lösungen gefunden werden. Es gibt zwei Wege, den Musiksticker nutzen zu können, allerdings bin ich keine Anwältin und verbürge mich daher nicht für die Rechtmäßigkeit!

 

Möglichkeit 1: Musiksticker mit lizenzfreier Musik

Wenn du ein Unternehmenskonto hast, dann darfst du “normale” Musik nicht nutzen. Für die kommerzielle Nutzung gelten nämlich andere Regeln als für die private. Seit Kurzem hat Instagram aber eine Option gegeben, die es auch Unternehmensprofilen erlaubt, Musik auf Instagram einfügen zu können. 

Der Musiksticker steht nun fast jedem zur Verfügung, der Inhalt unterscheidet sich allerdings. Unternehmensprofile finden hier keine bekannten Songs, sondern lizenzfreie Musik, die Künstler freiwillig zur Verfügung stellen. Bei TikTok gab es diese Funktion schon länger! 

Diese zu nutzen ist relativ sicher und dürfte keine Probleme machen.

Die zweite Möglichkeit, die ich dir jetzt vorstelle, ist eine Umgehung der Plattformregulatorien. Trotzdem heißt das nicht, dass es gesetzlich erlaubt ist, Musik kommerziell zu verwenden!

 

Möglichkeit 2: Das Konto wechseln

Wenn du ein Unternehmenskonto hast, dann weißt du sicherlich die Insights und die vielen anderen Features zu schätzen. Das Creatorkonto hat ähnliche Features und zudem auch oft die Möglichkeit, alle Songs über den Musiksticker zu nutzen (nicht nur lizenzfreie Musik). 

Dazu gehst du einfach in deine Einstellungen auf Instagram, dann auf “Konto” und auf “Kontoart wechseln”. 

Wenn du dann zum Creator Profil gewechselt bist, dauert es meist um die sieben Tage und dann steht dir den Musiksticker in vollem Umfang zu Verfügung. Wenn du wieder zurückwechselst, dauert es wieder einige Tage bis die Funktion verschwindet.

Nur weil du bei Instagram jetzt jegliche Musik einfügen kannst, heißt das aber nicht, dass es zur kommerziellen Nutzung auch erlaubt ist! Sei hier lieber vorsichtig, als nachsichtig.

 

Instagram Musik einfügen – das bringt’s

Musik bei Instagram einzufügen, hat natürlich seine Vorteile. Man kann seine Stimmung besser ausdrücken und sich sogar besser branden. Allerdings ist es kein Beinbruch, wenn man nicht den nächsten trendigen Popsong verwenden darf. 

Es kommt im Endeffekt weniger auf solche Kleinigkeiten an und mehr darauf, dass du den richtigen Rahmen setzt. 

Falls du Coach, Berater, Trainer oder Dienstleister bist, lege ich dir mein kostenloses Instagram-Training speziell für dich ans Herz!

 

Melde dich jetzt zum gratis Online-Training für Coaches, Berater, Trainer und Dienstleister an:

1. Konstantes Wachstum an Followern, die auch deine potentiellen Kunden sind

2. Wachsende Sichtbarkeit und Bekanntheit für deine Expertise

3. Stetig neue Kundenanfragen deiner Idealkunden (kostenlos und organisch)

Von Herzen viel Erfolg,
Deine Mentorin Lee-Anne